Diese Webseite nutzt sogenannte Cookies, um bestimmte Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Mit dem Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Stefan Halbscheffel

Malerei - Zeichnung - Projekte - Workshops


Alte Saline
D 83435 Bad Reichenhall
www.kunstakademie-reichenhall.de

Der Weg zum abstrakten Bild – Von der Idee zur Realisierung 20.7.08-22.7.08

Mit den Mitteln der Zeichnung, der Malerei und der Verwendung von verschiedensten Materialien nähern Sie sich der abstrakten Bildwelt an. Ausgehend von eigener Vorstellung, von mitgebrachten oder vorgefundenen Gegenständen werden Sie zunächst im freien Umgang mit den bildnerischen Mitteln Umsetzungen (er)finden und staunen, wie allein durch die Entscheidung, welchen Gegenstand man auswählt und wie man ein Material verwendet bereits der abstrakte Charakter in den Vordergrund treten wird. Bringen Sie alles an Zeichen- und Malmaterialien mit, was Sie bereits haben und versuchen Sie zu vergessen, wie man dies „richtig“ anwendet. So wird Alles, was Sie tun werden, Spaß machen und befreite Ergebnisse zur Folge haben.
Begleitend werde ich in einem Dia-Vortrag eine differenzierte Auswahl von Werken aus der Kunstgeschichte zeigen. Dies regt an und macht Mut, sicher Gewußtes auch mal zu vergessen.

Kurs Reichenhall 2008 - Atelier
Kurs Reichenhall 2008 - Arbeitsbeispiele

kursreichenhall200813-webkursreichenhall20083-webkursreichenhall20084-web

Kurs Reichenhall 2008 - Arbeitsbeispiele


Abstraktion – Ungegenständlichkeit – Bildautonomie 23.7.08 – 25.7.08

Als aufbauender Workshop zu dem vorangegangenen Workshop lernen Sie, Abstraktion und freien Umgang mit den bildnerischen Mitteln als künstlerische Position zu markieren. Dies bedeutet, daß Sie sich in der Umsetzung mit den Mitteln der Malerei oder gemischten Techniken eine Ausdrucksform aneignen, die dem Abbildenden in jeder Hinsicht ebenbürtig und ebenso gültig gegenüber steht. Sie werden den Kunstgegenstand als von Ihnen geschaffen verstehen und einzuordnen wissen und gleichzeitig feststellen, daß wir in jeder auch noch so freien Arbeit immer von dem, was uns umgibt und beschäftigt gelenkt werden. Diese scheinbare Eingrenzung reflektiert in Wahrheit den unglaublichen Reichtum der Natur in der eigenen Arbeit.

 

Scroll to top